Unser Verein

       Baum der Hoffnung

             


                   Hilfe für Flüchtlinge

Über den Verein

2. Oktober 2014 im Altmühltal

Die Geburtsstunde eines Vereins

Die Idee, Flüchtlinge aus Syrien zu unterstützen, war bereits ein  Weilchen vorher geboren worden. Schon im März 2014 hatte unser jetziger Vorstand Zuheir Darwish bei einer Ausstellung seiner Gemälde einige  Kunstwerke verkauft. Sein Ziel war es, den Erlös den Menschen aus seiner Heimat zukommen zu lassen, die vor dem Bürgerkrieg in die Türkei geflohen waren. Besonders den Schwächsten der Schwachen - den Kindern und Frauen - wollte er damit unter die Arme greifen.

Gesagt, getan.... im August 2014 trat er zusammen mit seiner Frau eine knapp dreiwöchige Reise in die Türkei an. Die Not und das Elend, das die beiden dort antrafen, stellte ihre schlimmsten Befürchtungen gänzlich in den Schatten... und die paar hundert Euro, die sie zu verteilen hatten, schienen ein Wassertropfen auf einen Flächenbrand zu sein.

Die Gründungsmitglieder v.l.n.r.: Zuhair Ali (Beisitzer), Zuheir Darwish (1. Vorsitzender), Susanne Greiner (Schriftführerin), Rudolf Meier (2.Vorsitzender), Eva-Maria Wachslander (Kassiererin), Ursula Kirchmeier (Beisitzerin), Helmut Wachslander (Beisitzer und hier  Fotograf)

Zurück daheim in Bayern beschlossen sie einen Verein zu gründen, mit der Hoffnung, künftig  mehr Menschen tatkräftig unterstützen zu können.

Eine Handvoll Mitstreiter war schnell gefunden. Und so  kam es Anfang Oktober zum ersten Treffen. Zwar sollte es noch  dauern bis sämtliche Formalitäten geklärt sein sollten, aber seit dem Frühjahr 2015 gibt es nun endlich den eingetragenen Verein:  " B a u m   d e r   H  o f f n u n g   e.V .